Testbericht: GraviTrax Junior Starter-Set XXL My Planet

Ravensburger GraviTrax Junior Starter-Set My Planet

GraviTrax ist in unserer Wohnung wohlbekannt. Der große Sohn Leon hat schon vor einiger Zeit eine Grundausstattung bekommen, seitdem wird die Bahn sehr regelmäßig bespielt, es gibt immer wieder eine Erweiterung als Weihnachts- oder Geburtstagsgeschenk und –  egal ob allein oder mit anderen Kindern zusammen – es entstehen immer neue Konstruktionen. Nun gibt es von GraviTrax auch eine Version für jüngere Kinder, empfohlen wird die Bahn für Kids zwischen 3 und 7 Jahren. Neben mir sitzen Leon (7) und Daniel (2), bestaunen den schönen bunten Karton und können es nicht erwarten, endlich loszulegen.

Unser erster Eindruck

Die Verpackung des GravitTrax Junior XXL Starter-Sets “My Planet”, welches Ravensburger uns zum Probieren bereitgestellt hat, ist sehr ansprechend, weckt sofort eine klare Erwartung an das Spielzeug und macht auch bei der ältesten Testperson (mir) Lust aufs Auspacken. 

GraviTrax Junior XXL Set Verpackung

Der Karton enthält das GraviTrax Junior XXL-Starter-Set “My Planet”, bestehend aus 200 Teilen. Die Kinder reagieren besonders auf die abgebildeten Spezialteile wie eine Wippe, einen schwingenden Hammer und die vielen Tiere, die als Verzierung und Spezialteile das Set abrunden. 
Der offenen Schachtel entnehmen wir drei Beutel mit Kleinteilen, zwei kleinere Kartons mit Bahn-Teilen und eine gefaltete Anleitung.

GraviTrax Junior Set XXL

Sofort loslegen… so wie es sein soll

Das Zurechtlegen der Teile und der Zusammenbau dauern kaum 5 Minuten. Während der kleine Daniel die bunten Tiere bestaunt und kommentiert, ist Leon sofort bei der Sache und steckt die Bauteile eifrig ineinander. 
Wie schon bei der Variante für ältere Kinder bietet die Anleitung einen gut durchdachten und spielerischen Einstieg in die Benutzung der Kugelbahn. Drei Tracks sind abgebildet… zuerst kommen die Grundplatten, dann die Bausteine für die Höhe, dann die Kurven und Gefälle. Fertig! Wer die Bahn jetzt noch bunt, lustig oder gefährlich machen will, setzt witzige Tiere, Tunnelspinnen oder Krakenarme auf die Platten. 

Die erste Kugelbahn steht, unter ganz wenig Anleitung durch den Papa, keine Viertelstunde nach dem Auspacken. Beide Kinder sind hin und weg, lassen die Kugeln rollen und freuen sich an den bunten Figuren. Leon geht dabei natürlich mehr auf die Konstruktion, Daniel findet einfach Tiere und Kugeln super.

Der “erwachsene” Eindruck

Da ist Ravensburger wirklich ein schönes Spielzeug gelungen. Optisch ist alles sehr ansprechend, haptisch ist der Eindruck auch äußerst positiv. Die Teile bestehen hauptsächlich aus Bioplastik und Holzfasern, liegen sehr angenehm in der Hand und fühlen sich eben nicht nach “billigem” Plastik an. Mit der Info, dass die Bahn in Europa produziert wurde, beruhigt sich das ökologische Gewissen zumindest ein bisschen. 

Aus pädagogischer Sicht ist das Set auch ein absoluter Treffer: das Kind kommt sehr schnell zu einem Ergebnis, die Zusammensetzung der Teile ist gut verständlich und zumindest der siebenjährige Leon kann das Spiel quasi vom Auspacken an selbstständig verwenden. Dabei hilft die schön gestaltete und relativ robuste Anleitung, die auch von noch nicht flüssig lesenden Vorschulkindern verstanden werden kann. Für kleinere Kinder dürfte aber dennoch die Hilfe der Eltern wichtig sein, da sich das eben nicht wahllos zusammensetzen lässt. Aber die Grundfunktionen wie das Stapeln der Blöcke und vor allem das Starten der Kugeln gelingt auch schon unserem Daniel, der, ebenso wie Leon, in den nächsten Tagen immer wieder nach der Kugelbahn fragt und damit spielen möchte.

Fazit: Kaufempfehlung?

Wer wie ich selbst gerne mit Kugelbahnen spielt und seine Kinder damit schon angesteckt hat oder das tun möchte, ist mit einer GraviTrax Junior gut bedient. Während die Variante für ältere Kinder schon etwas mehr an Nachdenken und Knobeln verlangt (eine ihrer Stärken, die ich sehr mag), geht es hier eher um Spaß am Bauen und Selbstwirksamkeit, da die ersten kleinen Bahnen schnell konstruiert sind und gut gelingen. Dabei ist das Design wirklich sehr ansprechend, sowohl was die Haptik als auch das Optische angeht. Viele schöne Details wirken anregend, die Bahn dann auch noch zu verschönern oder um die gebaute Strecke eine Geschichte zu erzählen. Ganz kostengünstig ist die Bahn natürlich nicht. Einstiegs-Sets beginnen bei ca. 50 € und gehen bis zu 90 €. Es gibt natürlich auch Erweiterungen für später. Insgesamt können die drei Tester diese Kugelbahn von Herzen empfehlen, das dürfte sich wirklich lohnen!

Unser Tipp

Christof hat mit seinen Kindern auch das Ravensburger GraviTrax Junior Starter-Set “My Jungle” getestet.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Großes interview mit Franziska van Almsick

Franziska van Almsick

“Franzi” ist eine der beliebtesten und bekanntesten Sportlerpersönlichkeiten Deutschlands und eine weltweit bekannte Schwimmlegende.
Weiterlesen
Nach oben scrollen