Im Duett ist´s nett

Im Duett ist’s nett!

In diesem Beitrag haben wir ein paar lustige Spiele für euch zusammengefasst bei dem die Langeweile keine Chance hat. Die Spiele sind für 2-6 Personen und nicht nur für Kinder geeignet. 😀

Spiele für zwei:

KÄSEKÄSTCHEN

Man braucht ein kariertes Papier und zwei verschiedenfarbige Stifte für die Spieler. Man zeichnet eine beliebige Form entlang der Linien als Spielfeld auf. Darin dürfen die Spieler nun abwechselnd je einen Strich eines Kästchens nachzeichnen. Ziel ist es, möglichst viele Kästchen mit allen vier Kanten in der eigenen Farbe zu schließen und mit einem Kreuz als „meins“ zu kennzeichnen. Natürlich versucht jeder, durch seine Striche die Vervollständigung des Gegners zu verhindern. Wer am Ende am meisten Kreuze hat, hat gewonnen.

EINHORN-TRAUM

Einhörner tollen im Wolkenland herum, da zieht plötzlich ein Gewitter auf, und sie müssen zur Sonne fliehen. Auf dem Weg sammeln sie noch möglichst viele Wolkenkristalle auf. Welches Einhorn kommt zuerst an? „Einhorn Glitzerglück – Der Wolkenschatz“ ist ein Würfel-Laufspiel mit einfachen Regeln. Für 2–4 Spieler ab 3 Jahren. Von HABA.

BIBER-FIEBER

Die Spieler müssen 5 freche Nager in ihrer Biberburg versammeln. Doch einfach ist das nicht, denn schwups, sind sie beim Nachbarn und treiben dort ihren Schabernack. Wer wird der Biberboss? „BiberClan“ ist ein kurzweiliges Kartenspiel und kann mit „Biberbande“ kombiniert werden. Für 2–6 Spieler ab 7 Jahren. Von Amigo.

BÜRGER-MEISTER

Gewinne neue Bürger für dein Königreich, indem du mit 3 Würfen die Aufgaben auf den Karten erfüllst. Sonderkarten verschaffen dabei Vorteile, aber Achtung vor den Schurken und Drachen! Wer am Schluss die besten Bürger hat, gewinnt und bringt sein Königreich zum Blühen. „Würfelkönig“, für 2–5 Spieler ab 8 Jahren. Von HABA.

 ZIEL-SPIEL

Ein Geschicklichkeitsspiel für 2–4 Spieler. Mit 8 Wurfsäckchen in 2 verschiedenen Farben und einem Spielbrett aus Holz. Maße: ca. 59,5×39,5×1,2 cm. Ab 3 Jahren. Von Outdoor active.

FALT-KUNSTWERK

Beide Spieler malen oder schreiben an einem Kunstwerk. Der Witz daran: Keiner sieht, was der andere gemacht hat, denn der knickt es nach hinten weg. So entstehen die lustigsten Fantasiefiguren, wenn der Erste den Kopf malt, der Zweite den Korpus, der Erste wiederum die Beine und zuletzt der Zweite die Füße. Oder man schreibt mit der gleichen Methode gemeinsam an einer Spaßgeschichte. So oder so, wenn das Kunstwerk am Ende entfaltet wird, sind Lacher garantiert.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top