Kita Eingewöhnung – so geht’s richtig!

Trennungen fallen stets schwer und sind vor allem für die ganz Kleinen erstmal etwas komplett Neues. Das erste Mal, das Eltern und Kinder mit dem Trennungsschmerz konfrontiert werden ist oftmals in der Phase der Krippen oder Kita Eingewöhnung.
Falls ihr euch noch unsicher seid, wie ihr das ganze bewältigen sollt und ob ihr und eure Kids bereit für die Kita seid, können wir euch in diesem Artikel ein paar Tipps mit an die Hand geben, um die Kita-Eingewöhnung zu einem positiven und harmonischen Prozess zu machen. Wir sind uns nämlich bewusst, dass dieser Übergang sowohl für eure kleinen Schützlinge als auch für euch als Eltern mit gemischten Gefühlen verbunden sein kann.

Inhaltsverzeichnis

  1. Ist die Kita das Richtige für mich und mein Kind?
  2. Die Kita Eingewöhnungsphase
  3. Vorteile der Kitabetreuung
  4. Wie Ihr euch auf die Kita Eingewöhnung vorbereiten könnt
  5. Unsere Buchempfehlungen
  6. Was ihr tun könnt, um eurem Kind die Kita Eingewöhnung zu erleichtern
  7. Unsere 4 Buchtipps
  8. Unsere 12 Tipps zur Kita Eingewöhnung
  9. Umgang mit eventuellen Schwierigkeiten
  10. Fazit

Ist die Kita das richtige für mich und mein Kind?

Früher oder später werden eure Kinder einmal in Fremdbetreuung gegeben, ob nun Schule, Kindergarten, Kita oder Kinderkrippe. Das ist auch vollkommen in Ordnung und richtig so. Eure Kinder sollen ja lernen, sich auch mit anderen Personen, als nur mit Mama und Papa gut zu verstehen. Das ist auch gleich der wichtigste Aspekt der Kita, eure Kleinen lernen spielend den Umgang mit anderen Kindern und Bezugspersonen. Sie erfahren viel mehr Eindrücke, als sie es zuhause können und werden täglich mit neuen Situationen konfrontiert.

Ihr als Eltern könnt da am besten einschätzen, inwieweit euer Kind für so einen Prozess bereit ist, das lässt sich ganz gut an vergangenen Erfahrungen und am elterlichen Instinkt bestimmen. Gebt eurem Kind die nötige Zeit, die es braucht, wenn ihr das Gefühl habt, dass es noch nicht bereit ist.

Die Kita Eingewöhnungsphase

Es empfiehlt sich, die Eingewöhnung  schrittweise anzugehen und somit einen sanften Übergang zu garantieren. Beginne mit kurzen Aufenthalten in der Kita, bei denen du als vertrautes Elternteil anwesend bist. So kann sich dein Kind behutsam an die neue Umgebung gewöhnen und erste Bindungen zu den Erziehern und anderen Kindern aufbauen. Mit der Zeit kannst du dich dann nach und nach zurückziehen und die Anwesenheitszeiten deines Kindes in der Kita verlängern.

Vorteile der Kitabetreuung

Die Fremdbetreuung bietet relativ viele Vorteile. Wie voran bereits erwähnt, ist die Kita oder die Krippe eine optimale, bewältigbare Herausforderung für eure Kids, an der sie wachsen können und Fähigkeiten, wie Sozialkompetenz und Entdeckungsfreude gefördert werden.
Studien zeigen, dass die kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten, durch das Lernen in der Gruppe stark ausgeprägt werden. Das hilft vor allem sich in den folgenden Bildungssystemen, wie z.B. in der Grundschule einzufinden.
Der Vorteil für euch als Eltern besteht darin, dass ihr die Anzahl der Beziehungspersonen erweitert, die eure Kinder betreuen und euch somit entlasten können.

Wie Ihr euch auf die Kita Eingewöhnung vorbereiten könnt

Informationsbeschaffung über die ausgewählte Kita

Als erstes ist es wichtig, Informationen über die ausgewählte Kita zu sammeln. Du kannst dich mit anderen Eltern austauschen, Online-Recherchen durchführen. Besuche hierzu einfach eine Kita-Navigator Website deines Standortes. Informiere dich über die pädagogischen Ansätze, die Räumlichkeiten und die Aktivitäten, die in der Kita angeboten werden. Dadurch bekommst du einen besseren Eindruck und kannst die Eingewöhnung entsprechend planen.

Vorfreude auf die Kita schaffen

Vorfreude ist und bleibt wahrlich die schönste Freude. Schon vor dem Beginn der Eingewöhnungsphase, könnt ihr das Thema Kita oder Kinderkrippe immer mehr in euren Alltag einbeziehen. Erzählt euren Kindern von eurer Zeit im Kindergarten oder der Kita. Was ist euch im Gedächtnis geblieben und was fandet ihr besonders toll? Seid dabei positiv und unterstützend, um Vorfreude und Neugierde zu wecken. Ihr könnt auch gemeinsam Bücher über die Kita lesen oder Spiele spielen, die das Thema Kita aufgreifen.
Zusätzlich könnt ihr zusammen Kennenlerntage oder Schnuppertage besuchen. Viele Kitas bieten solche Möglichkeiten an, um den Kindern einen sanften Einstieg zu ermöglichen.

Hier sind unsere Top 4 Buchtipps, um euch auf die Kita vorzubereiten.

Hurra, ich gehe in die KITA!

Komm, wir zeigen dir unsere Kita

Timmy Tiger. Ich komme in die Kita!

Wer holt dich von der Kita ab?

Was könnt ihr tun könnt, um eurem Kind die Kita Eingewöhnung zu erleichtern:

Als Elternteil kannst du in dieser Phase eine wichtige Rolle spielen, indem du deinem Kind Sicherheit und Vertrauen vermittelst. Sei geduldig und verständnisvoll, falls es Trennungsängste oder Unsicherheiten gibt. Verabschiede dich bewusst und liebevoll von deinem Kind, aber bleibe auch konsequent bei der Trennung. Zeige ihm, dass du Vertrauen in die Erzieherinnen hast und dass du wiederkommen wirst. Halte auch die Abholzeiten ein und versuche vor allem in den ersten Wochen nicht zu spät zu erscheinen. Diese klaren Rituale geben deinem Kind Orientierung und helfen ihm, den Übergang besser zu bewältigen.

Überforderung vermeiden

Auch, wenn es natürlich wünschenswert ist die Kita Eingewöhnung so schnell, wie möglich zu bewältigen, müsst ihr eurem Kind erlauben, im eigenen Tempo zu erkunden und zu lernen. Akzeptiert Grenzen und versucht eure Kleinen nicht zu stark zu animieren oder gar zu drängen, schließlich soll es ja lernen so selbständig wie möglich mit der neuen Situation umzugehen.

Die Erzieherinnen werden sich bemühen, eine vertrauensvolle Beziehung zu deinem Kind aufzubauen und es dabei unterstützen, sich in der Gruppe wohlzufühlen. Sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Vermeidung von Überforderung. Sie werden die Entwicklung jedes Kindes aufmerksam beobachten und entsprechende Herausforderungen stellen, die den individuellen Fähigkeiten und Interessen gerecht werden. Dabei ist es auch für euch wichtig, sensibel auf die Signale der Kinder zu reagieren und gegebenenfalls Unterstützung anzubieten. Das mag erstmal ganz logisch klingen und wir sind uns sicher, dass Ihr das als Eltern sowieso schon sehr gut umsetzt. Es hilft aber trotzdem, es sich vor einer neuen Herausforderung noch einmal ins Gedächtnis zu rufen.

12 Tipps für Eltern während der Kita Eingewöhnung

Hier gibt es für euch noch eine Zusammenfassung von 12 ganz allgemeinen Tipps zur Eingewöhnungsphase.

  1. Baue eine vertrauensvolle Beziehung zu den Erzieherinnen auf
  2. Bleibe während der Eingewöhnungsphase erreichbar
  3. Verabschiede dich mit Zuversicht
  4. Beteilige dich an Aktivitäten in der Kita
  5. Pflege den Austausch mit anderen Eltern
  6. Fördere die Selbstständigkeit deines Kindes
  7. Halte stets eine positive Einstellung aufrecht
  8. Vermeidet weiteren externen Stress während der Eingewöhnung (kein Umzug ö.ä.)
  9. Lasse deinem Kind Zeit
  10. Sei offen für Feedback
  11. Feiert eure kleinen Erfolge
  12. Vertraue auf dein Bauchgefühl

Umgang mit eventuellen Schwierigkeiten

Die Eingewöhnung in die Kita kann mit verschiedenen Herausforderungen verbunden sein. Einige Kinder können unter Trennungsängsten leiden, die durch eine liebevolle Verabschiedung gemildert werden können. Ein Abschiedsküsschen, ein Lied oder euer persönliches Abschiedsritual kann hier wahre Wunder wirken.

Bei Anpassungsschwierigkeiten in den Tagesablauf oder bei der Interaktion mit anderen Kindern, kann es helfen, wenn ihr euer Kind Aufgaben übernehmen lasst, wie das Verteilen von Snacks oder das Aufräumen von Spielzeug, um ein stärkeres Gefühl der Zugehörigkeit zu entwickeln.

Fazit

Ihr könnt bereits im Voraus eine Menge Vorkehrungen treffen, um den Einstig in die Kita zu vereinfachen. Gute Vorbereitung ist hier schon jede Menge wert. Wenn Ihr flexibel seid, wählt einen für euch und euer Kind passenden Zeitpunkt, mit wenig Stress und einem klaren Kopf. Geht stets optimistisch an das ganze heran und verliert nicht aus den Augen, dass die Kita für euch und vor allem für eure Kleinen, eine super Chance darstellt, um über euch hinaus zu wachsen.

Zwei Herzen Wir von VEDES wünschen euch jede Menge Erfolg bei diesem neuen Lebensabschnitt! Zwei Herzen

5 Kommentare zu „Kita Eingewöhnung, so geht’s richtig!“

  1. Vielen Dank für diesen Artikel zur Kita Eingewöhnung. Gut zu wissen, dass ein sanfter Übergang für das Kind am besten ist. Ich will meine Tochter in eine private Kinderbetreuung geben und wollte mich daher hier informieren.

    1. Lieber Nils,

      Es freut mich, dass der Artikel Ihnen geholfen hat. Bei der Auswahl einer privaten Kinderbetreuung ist es wichtig, dass Sie und Ihre Tochter sich dort wohlfühlen. Ein Austausch mit anderen Eltern kann auch nützlich sein. Alles Gute für den Übergang!

      Herzliche Grüße,
      VEDES

  2. Ich denke auch, Sie sollten ausprobieren, ob eine Kita für Ihr Kind geeignet ist. Vielen Eltern fällt es auch schwer, ihr Kind zurückzulassen. Zum Glück macht es den meisten Kindern wirklich Spaß.

  3. Unsere Tochter hat nun offiziell das Kindergartenalter erreicht. Den oder anderen Eingewöhnungstipp werde ich ihr sicherlich mit auf den Weg geben. Ich hoffe, dass wir einen liebevollen Ganztageskindergarten dafür finden werden.

    1. Hallo Marie, herzlichen Glückwunsch zum Erreichen des Kindergartenalters deiner Tochter! Es ist eine aufregende Zeit voller neuer Erfahrungen und Entdeckungen. Wir wünschen euch viel Erfolg bei der Suche nach einem liebevollen Ganztageskindergarten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen