Ravensburger Disney Lorcana Trading Cards

Trading Card Games – Sammelkartenspiele: ein kurzer Überblick

Bei uns im Kinderzimmer gibt es Kartenhefte. Plural. Eins mit Fußballkarten jeglicher Art – von Super-Sprint bis zu Panini-Aufklebern aus der Hanuta-Packung – eines mit Pokémon-Karten und dann noch einen Stapel mit Karten von Lego-Ninjago. Richtig viele. Ich nehme das mehr oder weniger hin. Aber in letzter Zeit fragt mich der Sohnemann ständig, welche Karten eigentlich wertvoll sind (weil man die in der Schule ja tauscht) und wie das mit den Zahlen auf den Karten eigentlich funktioniert. Bisher hat mich das nicht interessiert…aber da mir das Thema auch medial gerade immer wieder begegnet, wird es wohl Zeit, sich damit mal zu beschäftigen. Hier also ein kurzer (!) Einblick in die Ergebnisse der Recherche zum Thema „Trading Card Games“.

Was ist ein TCG und was muss man dazu wirklich wissen?

Ein Trading Card Game ist im Prinzip genau das, was der Begriff Tausch-Karten-Spiel ausdrückt: ein Kartenspiel, bei dem die Karten entweder getauscht werden oder man eben mit den so erworbenen Karten spielt. Dabei gibt es immer einen thematischen Rahmen (die bekanntesten Spiele werden unten kurz vorgestellt) bzw. eine Welt, in der das Spiel stattfindet.

Das Tauschen funktioniert bei den Kids nicht wirklich nach Regeln, es gibt aber natürlich auch viele Leute, die das ernsthaft betreiben, den Wert der Karten kennen und bestimmen und so entweder live oder online sehr gezielt seltene und wertvolle Karten tauschen, teilweise geht das sogar bis in die Sphären der Geldanlage (die teuerste Pokémon Karte ist die Karte „Illustrator“ aus dem Jahr 1998, sie wird mit 305.000 € gehandelt). 

Zum Spielen braucht man ein sogenanntes Deck, also eine Grundausstattung von Karten, mit denen man dann gegen einen oder mehrere Partner antritt. Dabei werden dann die Karten aus dem Deck möglichst geschickt gegen die anderen ausgespielt. Es gibt dabei immer Grundkarten bzw. Charaktere, die dann mit anderen Spezialkarten verstärkt werden können. So hat das alles doch einen sehr strategischen Wert.

Ist man mit dem eigenen Deck unzufrieden, so kann man sich verschiedene Zusatzpäckchen kaufen (sog. Booster), in denen sich dann zusätzliche Karten finden, mit denen man sein Deck verbessern kann. Die Hoffnung ist dabei immer, dass eine möglichst starke bzw. seltene Karte dabei ist.

Was sind die berühmtesten Sammelkartenspiele?

  • Magic – The Gathering: 1993 erschien das erste wirklich bekannte TCG; Spieler duellieren sich als Zauberer („Planeswalker“) mit verschiedenen Zaubern, bis die Lebenspunkte aufgebraucht sind.
  • Dark Force: Das erste deutsche TCG basiert auf dem bekannten Tabletop-Rollenspiel „Das Schwarze Auge“.
  • Pokémon: dürfte wohl jedem zumindest grob bekannt sein; als Trainer der zunächst noch putzigen Tierchen lässt man diese in immer stärkeren Formen gegeneinander antreten.
  • Yu-Gi-Oh! TCG: das Spiel mit den wohl meisten Fans und Turnier-Teilnehmern. Mit Zaubern, Monstern und Fallen wird um Lebenspunkte gerungen.
  • Force of Will: Spiel im Manga-Stil, das seit 2014 zahlreiche Fans anzieht.
  • Es gibt aber auch zu zahlreichen anderen Franchises das passende Spiel: Herr der Ringe, Star Wars, Buffy – Im Bann der Dämonen…

Hype aus dem Hause Disney: Lorcana

Disney und Ravensburger brachten im August 2023 den ersten Teil „Das Erste Kapitel“ auf den Markt. Im November wird die erste große Erweiterung „Aufstieg der Flutgestalten“ folgen. Die Erwartungen waren und sind extrem hoch und der Run auf die Karten war dementsprechend groß! Das Spiel bietet viele interessante Features:

  • Die Karten featuren Charaktere aus zahlreichen Disney-Filmen, von Mickey Maus bis Vaiana.
  • Das Artwork wurde komplett neu gemacht: die Gestaltung ist toll und extrem hochwertig.
  • Eine zusätzliche App hilft beim Tauschen, beim Zusammenstellen des Decks, stellt neue Karten vor und begleitet Spieler*innen beim Regelwerk und dem Erlernen der Strategien.

Die Hintergrundgeschichte von Lorcana liest sich so schön wie man es von Disney gewohnt ist. Als Luminari erwecken die Spieler*innen Disney-Charaktere zum Leben (sog. Glimmer), indem sie magische Tinten einsetzen. Diese verleihen dem Glimmer bestimmte Fähigkeiten und machen ihn so stärker. Mit diesen Glimmern wird die magische Welt von Lorcana erkundet und bewahrt.
Ravensburger stellt zum Einstieg vorgefertigte Decks zur Verfügung, die durch zahlreiche Boosterpacks erweitert werden können. Diese können online oder beim Fachhändler bezogen werden.

Fazit: Mitmachen, aber Vorsicht!

Wer seiner Fantasie gern freien Lauf lässt, in fremde Welten eintaucht und vielleicht sogar noch eine Sammler-Seele ist, der ist im Reich der Trading Card Games bestens aufgehoben. Bei den meisten ist der Einstieg gar nicht so wild und man kann extrem viel Spaß damit haben. Gerade wenn man einen kleinen Kartensammler zu Hause hat, so wie wir, bietet es sich an, mit dem Nachwuchs zusammen die Karten zu erkunden und mehr zu machen, als sie „nur“ auf dem Schulhof zu tauschen.

Aber es ist auch ein kleines bisschen Vorsicht geboten. Beispiel gefällig? Gern.

Ich war neulich mit einer fiesen Erkältung zwei Tage ans Bett gefesselt. Irgendwie bin ich auf „Mini Football“ gestoßen, ein Fußballspiel fürs Handy auf der Basis eines Sammelkartenspiels, eben im Reich von König Fußball. Hammer! Allerdings musste ich es nach den zwei Tagen wieder löschen, da ich sehr schnell merkte, dass das Spiel auf mich einen zu großen Sog ausübte…nicht alltagstauglich. Aber das ist nur ein Beispiel für die große Faszination, die so ein Spiel erzeugen kann.

Großes interview mit Franziska van Almsick

Franziska van Almsick

“Franzi” ist eine der beliebtesten und bekanntesten Sportlerpersönlichkeiten Deutschlands und eine weltweit bekannte Schwimmlegende.
Weiterlesen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen